Nachhaltigkeit ist unsere Pflicht

zentrale Themen für die Zukunft

Nachhaltigkeit, Qualität, Nähe


Seit fast 200 Jahren dürfen wir bei BORN auf großartige Ressourcen zurückgreifen, um unsere Produkte herzustellen: hochwertigen Zutaten aus der Region, hochmotivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie loyale Kundinnen und Kunden. Dieser Dreiklang ist das Geheimnis der Erfolgsgeschichte BORN.

Nachhaltig arbeiten.

Gesellschaftliche Verantwortung und nachhaltiges Wirtschaften sind Säulen unseres Leitbildes. Wir handeln bewusst in den Bereichen Regionalität, Soziales und Umwelt. Diese Handlungsweisen werden in den Produkten, Prozessen und Projekten verankert.

Unser Zukunftskonzept

Regionalität: "heimat - aus der region für die region"

soziales: "unser wichtigstes kapital"

Umwelt: minimaler ressourcenverbrauch

100% Thüringer Gelbsenfsaat

Unser Motto lautet: „Von der Saat bis in den Becher aus dem Herzen Thüringens.“ Gelbsenfsaat beziehen wir zu 100% aus Thüringen. Um das Kernprodukt Senf regional beschaffen zu können, starteten wir vor einigen Jahren die Kooperation mit einer in Thüringen ansässigen Agrargenossenschaft. Der Saatanbau erfolgt auf Thüringer Felder - ökologisch und nachhaltig zum Nutzen der einheimischen Bauern. Wir bauen die für die Senfherstellung benötigte Gelbsenfsaat seit mehreren Jahren auf mittlerweile 300 Hektar in Thüringen selbst an. Diese macht ca. 90% der insgesamt für Senf benötigten Senfsaaten aus. Die für die Schärfe benötigte Braunsenfsaat gedeiht regional nicht in der nötigen Qualität und Quantität. Wir beziehen sie aus Kanada, der Ukraine und Russland. 
Produziert wird in unserem neu errichteten Werk vor den Toren der Stadt Erfurt. 

Für unser Unternehmen bedeutet das:

Sortenreinheit, Qualitätskonstanz & Kontrollsicherheit.

Wir geben unseren senf dazu

Wir engagieren uns stark in und für unsere Heimat. In gemeinsamen Netzwerken und Kooperationen bringen wir unsere Region voran und stärken damit das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln.

Bodo Ramelow (Ministerpräsident Thüringen), Anja Siegesmund (Umweltministerin Thüringen) und Mitglieder des NAT | © Bodo Ramelow (Ministerpräsident Thüringen), Anja Siegesmund (Umweltministerin Thüringen) und Mitglieder des NAT
Bodo Ramelow (Ministerpräsident Thüringen), Anja Siegesmund (Umweltministerin Thüringen) und Mitglieder des NAT

NAT Thüringen

Wir beteiligen uns seit 2015 unter anderem mit der Bio-Zertifizierung am Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen. Wir setzen erfolgreich das Umweltmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 14001 sowie das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 um. 2018 haben wir den Abkommenstext zur Fortführung des NAT unterzeichnet. Wir erhielten im Rahmen dieser Vereinbarung unsere zweite NAT-Urkunde.

Wir freuen uns sehr über die erneute Urkunde. Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur und basiert für uns auf den Säulen Mensch, Natur und regionale Verwurzelung. Das Ziel CO2-Neutralität, die Nutzung erneuerbarer Energien und der effiziente Einsatz aller Ressourcen sind in unserer Unternehmens DNA fest verankert. Damit wollen wir nachhaltigstes Unternehmen der Branche sein. 


Ziel ist es die CO2 Emissionen zu reduzieren. Mit dem Bauprojekt wurde ein CO2 neutrales Gebäude erschaffen. Die Innengestaltung überzeugt mit einer energiesparenden LED Beleuchtung mit Bewegungsmeldern im gesamten Gebäude. Zudem erfolgte die Umsetzung von umweltfreundlichen Gasdunkelstrahlern und einer Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 484 kWp. Bis zu 90 Prozent des Strombedarfs können damit gedeckt werden. Auch elektrobetriebene und emissionsarme Fahrzeuge werden in Zukunft die Unternehmensflotte erweitern. Mit Hilfe des Pufferspeichers der Photovoltaikanlage werden auch vier PKW-Ladesäulen betrieben. Die BORN Senf und Feinkost GmbH setzt auf Strom statt Benzin. Die E-Fahrzeuge dienen sowohl den Mitarbeitern, als auch den Geschäftspartnern. Speziell der Kontakt zu Kunden aus der Region und der Transport zu unserem Senfladen im Stadtzentrum erfolgen in Zukunft mit der batteriebetriebenen Fahrzeugflotte. Auch zukünftig setzt BORN auf Wachstum, Modernisierung, Entwicklung mit dem Ziel das Nachhaltigkeitskonzept stets zu erweitern.

Saubere Sache

Der Klimawandel ist aktuell die Umweltwirkung mit der höchsten politischen und gesellschaftlichen Priorität. Mit großer Sorgfalt wählen wir unsere Primärpackstoffe aus. 

Wir haben die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass unsere Verpackungen optimal recycelt werden können und vertrauen darauf, dass die meisten unserer Kunden sich ihrer Eigenverantwortung bewusst sind und das auch tun. 

Die neue Verpackung (COEX-Kunststoffflasche) ermöglicht zudem den Verzicht auf Konservierungsmittel. Sie leistet selbst eine bessere Konservierung. Das Material der neuen Flasche lässt weniger Sauerstoff ins Produkt. Zusammen mit der sauerstoffdichten Platine bzw. Versiegelung auf der Flaschenöffnung ergibt sich so eine bessere Konservierung und Sterilität. Hier zeigt sich unser Bestreben nach immer besserer Qualität durch Investition in topmoderne Verpackungsmöglichkeiten.

Unsere Primärverpackungen sind selbstverständlich für den Lebensmittelkontakt geeignet und entsprechen allen gesetzlichen Vorgaben. Insbesondere gibt das Verpackungsmaterial unter normalen, vorhersehbaren Verwendungsbedingungen keine Bestandteile auf Lebensmittel in Mengen ab, die geeignet sind, die menschliche Gesundheit zu gefährden. 

Platin Standard

Mit der Umsetzung des Bauprojektes erhielten wir am 05. Oktober 2016 auf der Expo Real in München den Platin-Standard. Die  Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen erfolgte unter dem Motto: „Sustainable Baukultur“. Der Platin-Standard der DGNB entspricht der besten Bewertungsstufe. Wir sind damit das erste Unternehmen, das seine Logistik inklusive  Verwaltung mit dieser Kategorie auszeichnen konnte. In ganz Deutschland gibt es bisher nur drei Logistikgebäude, welche diese Auszeichnung erhalten haben.

Mit über 7.000 qm Logistik- und VerwaltungsFläche und mehr als 6.800 Palettenstellplätzen ist der neue Verwaltungs- und Logistikbau für die BORN Senf Feinkost GmbH entstanden. Auf der Expo Real in München erhielt das Gebäude 2016 die Auszeichnung „DGNB Platin“. Damit wird das Projekt für seine herausragende baukulturelle Qualität gewürdigt.

Seit 2016 befindet sich die Verwaltung und Logistik der BORN Senf Feinkost GmbH am Erfurter Kreuz, einem wichtigen Drehkreuz für Wirtschaft und Logistik in der Region. Nach nur acht Monaten Bauzeit ist am neuen Standort ein modernes Gebäude entstanden, das den Bestand des Unternehmens, der hier vorhandenen Arbeitsplätze und die regionale Geschmackstradition sichert.

Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. wurde ein Nachhaltigkeitskonzept für das Gebäude erstellt. Die DGNB vernetzt als Non-Profit-Organisation Architekten, Planer, Bauindustrie und Investoren. Die Organisation verfolgt ein Nachhaltigkeitskonzept mit dem Ziel gestalterische und baukulturelle Qualität von Bauprojekten zu fördern und konkrete Hilfestellung bei der Umsetzung zu leisten. Vergleicht man dieses System am
deutschen Markt, so ist die DGNB, die Organisation mit den größten Qualitätsanforderungen.